Bezirke
Navigation:
am 1. Juli 2020

Währinger Klimaschutzpreis 2020

- Viele tolle lokale Ideen und Projekte wurden ausgezeichnet!

„Die Zukunft unseres Planeten ist den Währingerinnen und Währingern ein großes Anliegen! Es gab doppelt so viele Einreichungen wie beim letzten Klimaschutzpreis in unserem Bezirk. Ich bin begeistert, dass es auf lokaler Ebene so viel tolle Initiativen rund um das vielfältige Thema Klimaschutz gibt.“ Silvia Nossek, Bezirksvorsteherin von Währing zeigt sich erfreut über die zahlreichen Einreichungen zum KLIP18 – dem Währinger Klimaschutzpreis.

Dieser wurde heuer zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Klimabündnis Österreich vergeben. Mit insgesamt 3100 Euro Preisgeldern wurden in den Kategorien „Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre“, „Ideen“ und „Projekte“ die SiegerInnen honoriert. Das Motto des ausgeschriebenen Klip18 lautete „Unser Bezirk, unser Klima – dein Beitrag zählt“. Eine Jury, welche sich aus der Bezirksvorsteherin, dem Klimabündnis Österreich, VertreterInnen aller im Bezirksparlament Währing vorhandenen Parteien und externen ExpertInnen zusammensetzte kürte die besten Einreichungen. Dies war ein mehrstufiger qualitativer und quantitativer Prozess.


Die Übersicht der Gewinnerinnen und Gewinner


Kinder bis 14 Jahre: Preisgeld 100 €

  • „Naturprojekt“ | Felix Oder
  • „Weniger Tempo für bessere Luft und mehr Sicherheit“ | Maria Schinwald
  • „Der Müllbastler“ | Mehmet Bajramaj
  • „Video: What a day“ | Leonie Probst, Fanny Reiter, Jula Schmidt

Kategorie Idee: Preisgeld 300 € 

  • „Autobefreit in Wien – bewusst mobil“ | Maximilian Loimer, Verein „Autobefreit in WienVerein für bewusste Mobilität"
  • „Klimaschutzpfad im Marie-Ebner-Eschenbach-Park“ | NMS 18 - Schop79
  • „Wiese statt Rasen“ | Wolfgang Sigmund

Kategorie Projekt: Preisgeld 600 €

  • „Reparaturcafé“ I Helmstrom@Cafe Trabant
  • „Café Nachbarin“ I Café Nachbarin
  • „Global denken – lokal handeln in der klimabewussten Schop79“ I NMS 18 - Schop79
Eine ausführlichere Kurzbeschreibung der Projekte findet sich hier im PDF ...

​Besonders erfreut zeigt sich Umweltausschussvorsitzende und Initiatorin des Preises Raphaela Njie über die große Partizipation von Währings Schulen: „Die NMS18 – Schop79 hat mit überdurchschnittlichem
Engagement bei Ideen und Projekte gewonnen. Ein Klimaschutzpfad im Marie-Ebner-Eschenbach-Park soll dem gesamten Bildungs-Grätzl und den BewohnerInnen des Viertels Informationen zu Energiegewinnung,
Nachhaltigkeit, klimafreundliches Handeln, usw. vermitteln.

Jede einzelne Klasse der Schule setzt mindestens ein Projekt zu Klimaschutz um, ob das nun eine Reparaturwerkstatt von SchülerInnen ist, oder ein Müll-Mahnmal gebaut werden soll. Weitere Schulen in Währing haben fantastische Projekte eingereicht. Das zeigt, dass den PädagogInnen die Dringlichkeit von Klimaschutz bewusst ist und dieser neben den Fridays for Future Protesten auch
den Weg in die Klassenzimmer findet.“

Auch in der Kategorie „Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre“ gab es mehr Einreichungen als vor 2 Jahren. Silvia Nossek schätzt das vielfältige Engagement im Bezirk sehr: „Mit kleinen und großen Aktionen leisten immer mehr ihren Beitrag zum Klimaschutz und sorgen für ein besseres Miteinander sowie mehr Lebensqualität im Bezirk. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern und bedanke mich für die rege Teilnahme.“