Bezirke
Navigation:
am 23. Mai 2020

Top Steigerung: Radfahren gegen die Einbahn

(Web Redaktion) - Das bewirkt grüne Bezirkspolitik in Währing: Der Anteil von geöffneten Einbahnen für das Radfahren wurde von 34% im Jahr 2015 auf 73% im Jahr 2020 gesteigert! Damit gibt es die meisten geöffneten Einbahnen in der Stadt nun in Währing.

2015 haben wir einen Währinger „Fleckerlteppich“ aus offenen und versperrten Einbahnen vorgefunden. Um Radfahren im Bezirk attraktiver zu gestalten, haben wir viele Einbahnstraßen für RadfahrerInnen in
beide Richtungen befahrbar gemacht.

Dadurch haben wir in den letzten Jahren ein durchgängig befahrbares Radverkehrsnetz in Währing geschaffen. Das spart Umwege und Zeit und hebt den Vorteil des Fahrrades als effizientes
Verkehrsmittel besonders gut hervor.​

Dazu zählen besonders Lückenschlüsse im Kreuzgassenviertel. In der Eduardgasse, der Hildebrandgasse, der Schopenhauerstraße, der Schumanngasse, der Staudgasse und der Teschnergasse wurden Einbahnen geöffnet. Aber auch in der in der Mollgasse und der Weitlofgasse, in der Hockegasse und in vielen anderen Straße in jetzt ein durchgängiges Radfahren möglich.

Damit sind wir jetzt Spitzenreiter in Wien, wie dieses Grafiken der Radlobby zeigen:

Weitere Infos zu den Statistiken gibt es unter https://www.radlobby.at/wien/einbahnen​​

Und auch dieses Jahr kommen noch weitere Einbahnöffnungen. Damit wir weiter an der Spitze beleuben ;-)