Bezirke
Navigation:
am 20. Jänner

Die nächsten Schritte zu einem "Guten Leben für Alle" in Währing

(Web Redaktion) - Auch im 2. Jahr der GRÜNEN Bezirksvorstehung in Währing konnten wir viele Wünsche und Ideen der WähringerInnen aufgreifen und für ein „Gutes Leben für Alle“ umsetzen:

Sichere Schulwege

Währings Kinder und ihre Eltern wollen sichere Schulwege. Wir haben in der Dempschergasse und in der Schumanngasse neue Zebrastreifen eingerichtet. Insgesamt wurden an die 50 Anliegen aus dem Kinder­ und Jugend­ parlament umgesetzt. 

Mehr Spielspaß für Währings Kinder 

Generationen von Kindern und Jugendlichen haben schon auf dem staubigen (und manchmal auch sehr matschigen) Fußballplatz im Türkenschanzplatz gespielt. Seit langem gibt es schon den Wunsch im Kinder- und Jugendparlament, dass sich hier etwas verbessert. Wir haben es jetzt endlich umgesetzt: Statt einer Staubwüste gibt es einen tollen Kunstrasenplatz. 

Gesunde Straßenbäume

Dort, wo es viel Grün gibt, machen uns die Straßenbäume große Sorge: Viele haben zu wenig Platz, zu wenig Luft und Wasser, um die heißen Sommer und geringen Niederschläge zu überstehen. Deswegen haben wir in der Gymnasiumstraße und in der Alseggerstraße den Platz für die Bäume erweitert. Außerdem wurden in diesem Jahr in Währing 124 Bäume nachgepflanzt.

Mehr Grün in Währing 

Eines der am meisten geäußerten Anliegen in Innerwähring sind mehr Bäume. In der Weimarer Straße und der Weitlofgasse haben wir jeweils drei neue Bäume gepfanzt. In der Gentzgasse einen. Und die Fassade der Volksschule Köhlergasse wird demnächst begrünt. ​

Attraktiver Hockepark

Wir haben den Hockepark neu gestaltet! Zuerst haben wir die AnrainerInnen und Kinder gefragt und das Ergebnis dann umgesetzt: Ein ganz neu gestalteter Park mit neuer Beleuchtung, mehr Spielgeräten, befestigten Wegen und attraktiven Aufenthaltsflächen. 

Mitgestalten: Agenda Währing 

​Viele Menschen wollen die nachhaltige Entwicklung unseres Bezirks mitgestalten. Dafür haben wir die „Agenda Währing“ gestartet. In Arbeitsgruppen haben die WähringerInnen jetzt die Möglichkeit, ihre Anliegen einzubringen, zu diskutieren und gemeinsam Lösungen zu finden. 

www.agendawaehring.at

Bessere Fußwege

Beschwerden gibt es immer wieder wegen zu schmaler Fußwege oder unnötiger Umwege für Zu­-Fuß-Gehende. Deswegen haben wir die Gehsteige in der Weimarer Straße wieder auf ihre ursprüngliche Breite gebracht und den Fußweg vom PensionistInnenheim Türkenschanze zur Straßenbahn verkürzt. ​

Sicher Radfahren

"Radfahren ist in Währing noch immer umständlich und manchmal auch gefährlich" hören wir oft. Das wollen wir ändern. Deswegen gibt es zum Beispiel in der Gymnasiumstraße einen neuen Mehrzweckstreifen und auch sonst viele neue Radfahrmöglichkeiten gegen die Einbahn, die die Wege verkürzen. ​

Kulturelle Angebote

„Wenn ich kulturelle Angebote wahrnehmen will, finde ich fast nichts in Währing“. Das konnten wir ändern: Mit großer finanzieller Unterstützung des Bezirkes haben engagierte Menschen im April 2017 das erste KUNST.FEST WÄHRING veranstaltet. Und dieses Jahr folgt das zweite. ​

Es gibt viele Ideen und Anliegen, was sich in Währing ändern sollte. Vieles können wir bewegen – und vieles auch nicht: Weil das Geld nicht reicht, weil nicht beliebig viele Projekte gleichzeitig gestartet werden können, weil andere Interessen dagegen stehen, oder weil wir nicht zuständig sind. 

Wir wollen möglichst viel von dem umsetzen, was es für ein gutes Leben für alle in unserem Bezirk braucht. Und wir möchten auch Sie fragen, was Sie für das wichtigste Thema in Währing halten, wo sich in den nächsten zwei Jahren etwas ändern sollte. 

Schreiben Sie uns unter waehring@gruene.at​ oder sprechen Sie auf unsere Mobilbox: 0664/883 274 18 ​