Bezirke
Navigation:
am 22. April

Baustelle Währinger Straße

(Web Redaktion) - In der Währinger Straße werden vom Gürtel bis zum Aumannplatz zuerst die Wasserleitung erneuert und dann Maßnahmen für mehr Sicherheit und Attraktivität gesetzt.

In der Währinger Straße wird ab dem 22. Mai die Wasserleitung erneuert. Dieser Tausch ist notwendig, weil die alten Rohre aus den 1930er bzw. 1960er-Jahren mittlerweile altersschwach geworden sind. Das betrifft die stadtauswärts gesehen linke Seite zwischen Gürtel und Aumannplatz. 

Weil diese Arbeiten umfangreich sind, muss die Straßenbahn stadteinwärts umgeleitet werden. Der 41er fährt dann in der Währinger Straße nur stadtauswärts, stadteinwärts fährt er über die Kreuzgasse. Der 40er fährt in beide Richtungen über die Kreuzgasse. Dank des Einsatzes von Bezirksvorsteherin Silvia Nossek wird es stadteinwärts zwischen Gersthofer Platzl und Gürtel einen Schienenersatzverkehr (Bus) geben, der bis zum Aumannplatz über die Währinger Straße fährt und dann über die Gentzgasse zum Gürtel. Ab 13. August werden die Straßenbahnen wieder normal verkehren.

Der Autoverkehr wird zwischen 22. Mai und 12. August stadteinwärts ab dem Aumannplatz über die Gentzgasse umgeleitet. 

Die Grünen Währing informieren gerne über die Baustelle Währinger Straße.

Die attraktivere Währinger Straße

Im Sinne von Effizienz und Synergien nutzt der Bezirk diese Großbaustelle, um längst fällige und sinnvolle Maßnahmen für die Zukunft zu setzen: für mehr Sicherheit und Komfort beim Zu-Fuß-Gehen, für Aufenthaltsqualität und Klimaschutz.

Bei den Kreuzungen der Währinger Straße mit der Semperstraße, der Canongasse, der Hans-Sachs-Gasse und der Weimarer Straße werden die Gehsteige durchgezogen und jeweils zwei Bäume gepflanzt. Außerdem werden vier Bäume zwischen Teschnergasse und Aumannplatz gepflanzt (immer auf der stadtauswärts gesehen linken Seite).

Am Beginn der Währinger Straße (bis zur Semperstraße) wird der Gehsteig verbreitert, außerdem kommt hier eine Elektrotankstelle. Nach der Hans-Sachs-Gasse wird statt dem bisherigen Halteverbot ebenfalls der Gehsteig verbreitert. 

Beim Amtshaus gibt es auch einige Verbesserungen. So kommen an der Kreuzung mit der Martinstraße endlich FußgängerInnenampeln. Der Gehsteig entlang des Amtshauses wird von der Haltestelle bis zur Martinstraße verbreitert. Und der Bereich direkt vor dem Amtshaus in der Martinstraße wird attraktiver gestaltet, damit man sich nach Hochzeiten dort aufhalten kann.

Dazu kommen viele kleinere Verbesserungen (wie z.B. mehr Bänke zum Ausrasten), die sie dann nach der Fertigstellung Anfang September genießen können.

Gebaut wird in der Regel von Montag bis Freitag zwischen 7 und 18 Uhr. Arbeiten in der Nacht bzw. am Wochenende wird es nur in Ausnahmefällen geben.

Es ist die ganze Zeit während der Baustelle einer der folgenden MA31-Mitarbeiter erreichbar, bzw. kann in der Bezirksvorstehung nachgefragt werden.

Bezirksvorstehung: 01 4000 18115​

MA31 - Wiener Wasser:

Norbert Bogner, 0676 8118 32675
Christopher Gross, 0676 8118 31232​